Kinderrechte-Filmfestival am 19. & 20. November 2019

Alle Filme feiern im Kino ihre Premiere – inklusive Podiumsdiskussion und Jurybewertungen. Und danach landen alle Filme auf Youtube!

Wir stellen uns vor!

Bei der Kinopremiere erleben die Kinder unmittelbar, dass sie mit ihren Gedanken andere Menschen ansprechen und bewegen können. Dabei zielt das Projekt darauf ab, die Kinder darin zu bestärken, sich zukünftig weiter zu engagieren.

Mitmachen

Ihr kommt aus Sachsen, Thüringen, Sachsen-Anhalt oder Mecklenburg-Vorpommern, seid in der 5./6. Klasse und wollt mitmachen? Dann klickt auf den Anmelde-Button!

Zur Anmeldung

Zeichen setzen – Öffentliches Engagement und Selbstwirksamkeit

Beim KINDERECHTE FILMFESTIVAL haben Kinder und Jugendliche das Sagen. Eine Kinderjury sichtet die Filme und schreibt dazu positive Filmkritiken, die den Schulklassen bei der Premiere überrreicht werden. Jugendliche Moderator*innen führen durch die Premieren und die begleitenden Fragerunden mit den jungen Filmemacher*innen.

Bei der Kinopremiere haben die Kinder der teilnehmenden Schulklassen ihren großen Auftritt vor einem vollen Kinosaal. Dafür bereiten sie Statements vor, in denen zum Ausdruck kommt, was ihnen in Bezug auf das Thema Kinderrechte ein besonderes Anliegen ist. In einer kurzen Fragerunde erzählen sie von ihrem Projekt. Sie bekommen von den Zuschauer*innen, den prominten Ehrengästen und der Kinder- und Erwachsenenjury des Festivals eine direkte Rückmeldung zu ihren Filmen und ihrem Engagement.

 

Schirmherrschaft

© Bundesregierung / Jesco Denzel

Grußwort der Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, Dr. Franziska Giffey zum Kinderrechte-Filmfestival 2019

Sehr geehrte Damen und Herren,

Kinder haben Rechte. Dreißig Jahre, nachdem das wichtigste internationale Übereinkommen zum Schutz der Kinderrechte – die Kinderrechtskonvention – von den Vereinten Nationen angenommen wurde, sollte diese Feststellung niemanden mehr erstaunen.

Und doch muss viel bekannter werden, worum es geht: Jedes Kind ist einzigartig. Die Rechte eines Kindes sind Ausdruck seiner Würde. Kinder sind von Beginn an Träger und Trägerinnen eigener Rechte. Sie müssen sie sich nicht erst verdienen.

Dank des Kinderrechte-Festivals können sich Kinder mit dem Medium Film mit ihren Rechten beschäftigen. Viele Kinder in Deutschland haben sich beteiligt und mit Kurzfilmen ihre Rechte auf die Leinwand gebracht. Diese Geschichten zeigen anschaulich, was für sie Kinderrechte im Alltag bedeuten. Herzlichen Dank an den Landesverband Kinder- und Jugendfilm Berlin e.V. und an alle Beteiligten für dieses schöne Projekt. Gerne habe ich die Schirmherrschaft über-nommen.

Als Bundeskinderministerin setze ich mich dafür ein, dass Deutschland noch kinderfreundlicher wird. Dafür ist wichtig, dass wir Kinder besser als bisher beteiligen. Mir ist wichtig, dass wir ihre Interessen bei allem staatlichen Handeln besonders beachten. Deshalb werden wir die Rechte von Kindern im Grundgesetz verankern. Das ist ein wichtiger Schritt, um noch besser dafür zu sorgen, dass alle Kinder gut aufwachsen und ihren Weg gehen können.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Franziska Giffey
Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend