Die Internet-Ritter*innen

Sind die Filme auf Youtube, zeigen wir euch, wo Kritik aufhört und zu Cybermobbing oder Hassrede wird. So könnt ihr selbst die Kommentare zu euren Filmen moderieren!

Politische und digitale Teilhabe: Soziale Medien, Hate Speech und Cybermobbing

Im Anschluss an die Kinopremiere bietet kijufi mit seinem Youtube Kanal den Kindern eine nachgefragte Plattform mit über 120.000 Abonnent*innen für die Veröffentlichung ihrer Filme. Innerhalb weniger Wochen und Monate wird dort ein Film zum Thema Kinderrechte von einer fünfstellingen Zahl von Zuschauenden gesehen. In der Spitze erreichen einzelne Filme weit über eine Millionen Aufrufe.

In hunderten Kommentaren diskutieren dort andere Kinder die Filme. Die Wirkung des eigenen Films im Internet ist der Anlass für weitere Workshops mit Medienpädagog*innen, in denen die Kinder im Modul die Internet Ritter die positiven und negativen Seiten von Internet-Diskursen auf Social-Media-Plattformen wie YouTube, WhatsApp, Instagram & Co kennen lernen.

Gemeinsam entwickeln sie Strategien gegen Hate Speech und Cybermobbing und für einen fairen Umgang im Netz. Die Kinder agieren fortan für ihren Film als Moderator*innen im Netz und nutzen diese Plattform, um mit anderen Kindern weiter über ihre Anliegen des Films zu reden und zu diskutieren.

In den folgenden Jahren werden die aktivsten Moderator*innen zu Peers weiterqualifiziert, um an ihrere Schule für andere Kinder als Ansprechpartner*innen für die Themen Hate Speech und Cybermobbing zu agieren.

Was sind die Ziele des Projekts?

Die Projektziele

  • Sensibilisierung für Cyber-Mobbing und Hassrede im Netz
  • Herausbildung von zivilgesellschaftlichem Bewusstsein und Engagement
  • Stärkung des Selbstvertrauens und Entwicklung von Resilienz gegen verletzende Kommentare
  • Erfahrung von Handlungsoptionen und Gegenstrategien
  • Erkennen der Selbstwirksamkeit
  • Herausbildung von medialer Souveränität

Wie ist das Projekt aufgebaut?

Tag 1

Das Projekt besteht aus zwei Projekttagen. Am 1.Tag geht es um Sensibilisierung und das Aufzeigen und gemeinsame Entwickeln von Handlungsoptionen und Strategien:

  • Verletzungen und symbolische Gewalt im Netz kennenlernen
  • Was sind Cybermobbing und Hate Speech?
  • Eigene Erfahrungen teilen
  • Sensibilisierung für die Gratwanderung zwischen Zensur, freier Meinungsäußerung, gerechtfertigter und fair formulierter Kritik, Verletzungen und Gewalt
  • Handlungsoptionen aufzeigen, um selbstständig gegen Hasskommentare und Cybermobbing vorzugehen
  • Strategien entwickeln, um Selbstwertgefühl und Resilienz gegen verletzende Kommentare zu stärken

Tag 2

Am 2. Tag geht es noch mehr um die Praxis. Hier entwickeln die Schüler*innen eine eigene Netiquette und formulieren eigenständig (aber natürlich unter Begleitung) Antworten auf die Kommentare zum eigenen Film. Diese werden anschließend auf dem Kijufi-YouTube-Kanal veröffentlicht:

  • Ermächtigung, selbstständig gegen Hasskommentare und Cybermobbing vorzugehen und konkrete Gegenkommentare und Gegenstrategien zu den Kommentaren beim eigenem Film entwickeln
  • Netiquette entwickeln mit den Kategorien: Das löschen wir, das kommentieren wir oder das genehmigen wir einfach so
  • Durch die Moderation werden Selbstwertgefühl und Resilienz gegen verletzende Kommentare gestärkt.

Das Projekt „Die Internet-Ritter“ wurde 2018 erstmals von der Medienanstalt Berlin-Brandenburg (mabb) im Rahmen des Förderpreises Medienkompetenz stärkt Brandenburg gefördert.

​2019 führt die Friedrich-Ebert-Stiftung das Projekt „Internet-Ritter“ in Zusammenarbeit mit kijufi an 10 Berliner Grundschulen durch.

Weitere Workshops zu Cybermobbing und Hate Speech

Workshops | Projekttage | Projektwochen

Wir bieten verschiedene Workshop-Formate zu Cybermobbing an: für Kinder und Jugendliche, Eltern ​sowie pädagogische Lehrkräfte. Bei Bedarf sind nach Absprache auch andere Workshop-Inhalte bzw. Schwerpunktsetzung möglich (z.B. Fake News, Internet- und Handnutzung, Umgang mit persönlichen Daten, etc.)

GRUNDLAGEN WORKSHOP | 4 Unterrichtsstunden / 180 Minuten

Im Fokus dieses Basis-Workshops steht die Sensibilisierung der Kinder und Jugendlichen für Cybermobbing. Mit spielerischen Methoden lernen die Teilnehmer*innen Mobbing-Erfahrungen kennen, die sie anschließend gemeinsam diskutieren und reflektieren. Wann wird Ausgrenzung zu Mobbing oder Cybermobbing? Was ist überhaupt der Unterschied zwischen Mobbing und Cybermobbing? Was passiert mit denjenigen, die das Opfer für Cybermobbing sind und wo können sich Betroffene Hilfe holen?

PROJEKTTAG BASIS | 1 Schultag / 6 Unterrichtsstunden

Der PROJEKTTAG BASIS erweitert die Inhalte des Basis-Workshops um zwei wesentliche Aspekte. Zum einen wird sowohl dem gemeinsamen Austausch als auch dem emotionalen Erleben der Teilnehmer*innen mehr Zeit eingeräumt. In Rollenspielen versetzen sich die Schüler*innen in die Täter*innen sowie die Betroffenen hinein und erleben so einen Perspektivenwechsel. Zum anderen lernen die Teilnehmer*innen die Dynamiken und Verletzungsmuster von Cybermobbing vertieft kennen und können so weiterführende Lösungsstrategien entwickeln.

PROJEKTTAGE EXTRA | 2 Schultage mit je 6 Unterrichtsstunden

Die PROJEKTTAGE EXTRA ergänzt den Internet-Ritter*innen Projekt-Tag um einen weiteren Schultag. In vertiefenden Methoden hinterfragen die Teilnehmer*innen eigene Rollenbilder und Stereotype. So setzten sie sich mit eigenen Denk- und Handlungsmustern auseinander und überdenken diese gegebenenfalls.

Auch die eigene Handynutzung wird thematisiert: Wie kann ich verhindern, dass Inhalte, die ich ins Netz stelle, missbraucht oder gegen mich verwendet werden? Welche Folgen kann es haben, persönliche Daten im Netz zu veröffentlichen? Abschließend erarbeiten die Schüler*innen anhand von Fallbeispielen selbstständig konkrete Handlungsoptionen – und handeln so gemeinsam als Internet-Ritter*innen im Kampf für ein faires Netz.

PROJEKTTAGE EXTRA + FILMPROJEKT | 3 Schultage mit je 6 Unterrichtsstunden

Hier schließt sich an die beiden PROJEKTTAGE EXTRA noch die Produktion eines oder mehrerer Kurzfilme an – der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt: vom Trickfilm über den Kurzspielfilm bis zum Dokumentarfilm.

LEHRKRÄFTE-WEITERBILDUNG | 1-3 Tage

Angepasst an Bedarfe und gegebenenfalls auch Vorfälle an Ihrer Schule werden diverse Methoden aus unseren Projekttagen vermittelt, so dass die teilnehmenden Lehrkräfte eigenständig das Thema im Unterricht bearbeiten können.

ELTERNABEND| 90 Minuten

Die Eltern lernen Dynamiken von Cybermobbing und Mobbing kennenlernen. Sie erhalten Antworten auf Fragen: Wie gehe ich damit um, wenn mein Kind gemobbt wird? Wie gehe ich damit um wenn mein Kind zum Täter oder zur Täterin wird? Welche Regeln zur Internet-Nutzung kann ich gemeinsam mit meinem Kind aufstellen?