Die Projektgruppen

2021 werden insgesamt 32 KLAPPE AUF!-Projekte durchgeführt. In jedem Bundesland mindestens eins. Hier stellen sich die einzelnen Gruppen mit ihren Anliegen vor.

Wuppertal (NRW)

Wir sind das Wuppertaler KLAPPE AUF!-Projekt. Wir sind eine junge Gruppe, die sich gegen Cyber-Mobbing einsetzen will, weil wir alle das Recht auf Schutz vor Gewalt haben. Wir wollen Menschen helfen, die von Mobbing betroffen sind. Und wir haben Tipps, wie man sich gegen Cyber-Mobbing wehren kann. Wir drehen dazu einen Infofilm kombiniert mit Spielfilmszenen.

Projektgruppe Wismar KLAPPE AUF!

Wismar (Meckl.-Vorpommern)

Moin aus Wismar! Wir sind die KLAPPE AUF!-Gruppe aus der Hansestadt. Zu uns gehören Kinder und Jugendliche zwischen elf und 16 Jahren, die sich seit Himmelfahrt online und in Präsenz gemeinsam an diesem Projekt beteiligen. Wir wollen gehört werden. Unsere Spots sollen Meinungen und Ideen sichtbar werden lassen. Besonders das Schulsystem und unser politisches Mitbestimmungsrecht sind uns persönlich wichtig, aber Kinderrechte sind weitreichender als das. Wir befürworten die bevorstehende Änderung des Grundgesetzes zugunsten von Kindern und wollen dem Aufmerksamkeit schenken.

Zum Wismarer Film

Schönbeck (Sachsen-Anhalt)

Wir sind eine Gruppe zweier Jugendwohngruppen (“Haus Martin”, “Haus an der Burg”) aus der Kinder- und Jugendhilfe des Diakonieverein Burghof e.V. Sehr gerne wollen wir etwas unternehmen, um unsere “Klappe auf zu machen” und zu folgenden vielfältigen Themen unsere Meinung zu kommunizieren: Handyzeiten, Mediennutzung, Taschengeld, gewaltfreie Erziehung, mehr Beteiligung in der Politik, allseitige Akzeptanz eines jeden. Gemeinsam wollen wir etwas erreichen und mit diesem Projekt unsere “Klappe aufmachen”.

Zum Schönbecker Film

KLAPPE AUF!-Gruppe Reutlingen

Reutlingen (Baden-Württemberg)

Wir sind jung! Zwischen 11 und 16 Jahren! Wir sprechen ganz viele Sprachen, beispielsweise Arabisch, Ungarisch oder Albanisch! Wir lernen gemeinsam Deutsch und treffen uns bei mediakids e.V. im Haus der Jugend in Reutlingen. Wir haben uns aus der Vielzahl der Kinderrechte 3 ausgesucht, die uns besonders wichtig sind: keine Kinderarbeit, das Recht auf Persönlichkeit bzw. das Recht auf Würde und schließlich „Bildung für alle!“. Letzteres war für uns während der Corona-bedingten Schulschließungen und des Online-Unterrichts besonders spürbar, denn da gab es einige Schwierigkeiten...

Jugendbeirat Oldenburg

Oldenburg (Schleswig-Holstein)

Wir sind hier in Oldenburg der gewählte Kinder- und Jugendbeirat. Je mehr Jugendliche bei uns mitmachen, wählen gehen und sich mit ihren Anliegen in die Stadtpolitik einmischen, um so ernster werden wir genommen. Schließlich haben wir das Recht bei allen städtischen Projekten, die die Interessen von Kindern und Jugendlichen betreffen, beteiligt zu werden. Mit unserem Projekt wollen wir mehr Jugendliche auf diese Chance zur Beteiligung aufmerksam machen.

Miesitz (Thüringen)

Wir sind Freunde und Geschwister aus Miesitz (Thüringen) und zwischen 8 und 16 Jahren alt. Unser Wunsch ist, dass dem Kinderrecht auf Privatsphäre mehr Beachtung geschenkt wird. Die meisten Probleme und Diskussionen entstehen dadurch, dass man zu wenig miteinander redet. Wir wollen mit unserem Kurzfilm mögliche Lösungen zeigen und setzen uns dafür ein, dass man die Perspektiven aller beteiligten Personen wahrnimmt und respektiert.

KA!-Gruppen Marquardt

Marquardt (Brandenburg)

Wir sind Kinder der fünften Klassen der Neuen Grundschule Marquardt in Potsdam. Wir wollen mehrere Kinderrechte-Kurzfilme produzieren und diese in einem Mini-Kinderrechte-Filmfestival nach den Sommerferien präsentieren. Wir beschäftigen uns mit den Rechten auf: Gesundheit, Kindeswohl, Bildung, Privatsphäre und dem Recht auf Beteiligung. Mit unseren Geschichten machen wir auf gesunde Ernährung, die Situation für Kinder in der Corona-Pandemie und der Frage nach Privatsphäre und Mitbestimmung in der Familie aufmerksam.

Koblenz (Rheinland-Pfalz)

Als Jugendrat machen wir seit 1995 politische Arbeit in Koblenz. Seit 2008 werden wir von den Kindern und Jugendlichen der Stadt in freien und unabhängigen Wahlen gewählt. Deshalb ist es unsere Aufgabe, die Interessen aller jungen Menschen zu vertreten und Koblenz zu einer kinder- und jugendfreundlicheren Stadt zu machen! Im Rahmen der Arbeitsgruppe "Wir haben Recht(e)!" wollen wir mit einer Stadterkundung Koblenz aus einer neuen Perspektive entdecken, mal genau unter die Lupe zu nehmen und auf Missstände aufmerksam machen! Wir setzen uns dafür ein, dass Kinderrechte umgesetzt werden und Kinder und Jugendliche in der Politik gehört werden und mitbestimmen!

Zum Koblenzer Film

KLAPPE AUF!-Gruppe Homburg

Homburg (Saarland)

Die Gruppe aus dem Caritas Kinderzentrum Homburg besteht aus sechs Mädchen und zwei Jungen im Alter von 10 bis 16 Jahren. Sie engagieren sich gegen Mobbing in der Schule. Aufgrund persönlicher Erfahrungen, welche sie leider bereits in der Grundschule und auch auf den weiterführenden Schulen gemacht haben, beschlossen sie, einen Film zu drehen, der das Thema Mobbing betrachtet, aber auch mögliche Problemlösungen und Handlungsstrategien aufzeigen soll.

Hermsdorf (Thüringen)

Wir sind die Theater-AG der Friedensschule Hermsdorf. Unsere AG besteht aus 14 Kindern aus den dritten und vierten Klassen. Wir wollen mit unserem Kurzfilm Kindern Mut machen und ihnen zeigen, wie sie sich vor Gewalt, Übergriffen und Entführungen schützen können. Unser Ziel ist es, andere Kinder in ihrem Selbstbewusstsein zu bestärken, sodass sie in manchen Situationen laut und deutlich “Nein!” sagen.

Projektgruppe Römerkastell Dillingen Saar

Dillingen (Saarland)

Hallo, wir sind die Videogruppe der Schule am Römerkastell in Dillingen. Mit diesem Video wollten wir euch darauf aufmerksam machen, dass jeder Mensch die gleichen Rechte verdient. Deswegen ist uns das Kinderrecht Gleichheit besonders wichtig. Jeder Mensch hat es verdient, respektvoll behandelt zu werden. Selbst wenn du jemanden nicht verstehen oder leiden kannst, hat er oder sie deinen vollen Respekt verdient. Leg doch deine Vorurteile ab und lern die Menschen erstmal kennen!

Brandenburg (landesweit)

Wir sind engagierte Schüler:innen aus dem ganzen Land Brandenburg. Gemeinsam mit dem Verein "Schule ein Gesicht geben" haben wir eine Kampagne ins Leben gerufen, die Mitwirkung an Schulen in ganz Brandenburg stärker machen soll. Mit unserer Kampagne wollen wir erreichen, dass sich Schüler:innen in Brandenburg über ihre Rechte bewusst werden und darüber, was sie alles gemeinsam erreichen können. Die Schülerschaft hat das Recht mitzubestimmen, ihre Meinung zu sagen und gehört zu werden. Wir Schüler:innen können Schule gemeinsam mit Lehrkräften und Eltern zu einem bunteren, zu einem Wohlfühlort machen, man muss uns nur die Möglichkeit geben. Wir sind eine Kampagne, die etwas erreichen möchte! Wir sind move.brandenburg!

Zum Film

Brandenburg Digital (landesweit)

Unsere Gruppe könnte man mit den Wörtern "engagiert", "wissbegierig" und "interessiert" beschreiben. Wir sind Jugendliche aus ganz Brandenburg und beschäftigen uns mit dem Thema "Kinderrechte ins Grundgesetz“. Wir haben drei kurze Filme produziert, die auf das Thema aufmerksam machen sollen. Wir finden es wichtig, dass Menschen über Kinderrechte und Akzeptanz informiert sind und durch unser Projekt zum Nachdenken angeregt werden. Auf unserem Instagram-Kanal @recht.auf.kinderrechte findet ihr weitere Infos über uns.

Instagram der Gruppe

Berlin (Berlin)

Hey! Wir sind die Berliner KLAPPE AUF!-Gruppe! Wir sind zwölf Mädchen und Jungen im Alter von 11 bis 13 Jahren. Seit den Osterferien treffen wir uns in Präsenz in Berlin oder online. Unser großes Thema ist Mitbestimmung. Dazu haben wir auch einen Spot gedreht. Denn wir finden, auch „Kinder können Verantwortung“ übernehmen. Im Alltag werden Kinder und Jugendliche häufig nicht ernst genommen, daran wollen wir etwas ändern! Unter anderem wollen wir das Wahlalter senken und bei Zukunftsfragen mitentscheiden.

Zum Berliner Spot

Barby (Sachsen-Anhalt)

Wir sind 9 Schüler:innen von der Grundschule in Barby. Mit unserem Film möchten wir die „Klappe auf“ machen und zeigen, dass Umweltschutz alle angeht und den Blick öffnen dafür, dass jeder ganz leicht etwas verändern kann. Die (Um-)Welt ist unsere Zukunft und die unserer Kinder und Enkelkinder und wir wollen um sie kämpfen und andere aufrütteln, bevor es zu spät ist.

Zum Barby-Film