Die Projektgruppen

2021 werden insgesamt 32 KLAPPE AUF!-Projekte durchgeführt. In jedem Bundesland mindestens eins. Hier stellen sich die einzelnen Gruppen mit ihren Anliegen vor.

KLAPPE AUF!-Gruppe Berlin

Berlin (Berlin)

Hey! Wir heißen Charlotte, Federico, Mathilde, Minna und Pierre! Wir sind die Berliner KLAPPE AUF!-Gruppe und zwischen 11 und 13 Jahre alt. Seit den Osterferien treffen wir uns in Präsenz in Berlin oder online. Unser großes Thema ist Mitbestimmung. Dazu haben wir auch einen Spot gedreht. Denn wir finden, auch „Kinder können Verantwortung“ übernehmen. Im Alltag werden Kinder und Jugendliche häufig nicht ernst genommen, daran wollen wir etwas ändern! Unter anderem wollen wir das Wahlalter senken und bei Zukunftsfragen mitentscheiden.

Zum Berliner Spot

Brandenburg Digital (landesweit)

Unsere Gruppe könnte man mit den Wörtern "engagiert", "wissbegierig" und "interessiert" beschreiben. Wir sind Jugendliche aus ganz Brandenburg und beschäftigen uns aktuell mit dem Thema "Kinderrechte ins Grundgesetz“. Wir haben drei kurze Filme produziert, die auf das Thema aufmerksam machen sollen. Derzeit arbeiten wir an einer Kampagne, um unsere Filme zu veröffentlichen. In unseren Videokonferenzen tauschen wir uns in großen und kleinen Gruppen aus und reden über Kinderrechte und unsere Fortschritte mit der Kampagne. Wir finden es wichtig, dass Menschen über Kinderrechte und Akzeptanz informiert sind und durch unser Projekt zum Nachdenken angeregt werden.

Instagram der Gruppe

Nienburg (Niedersachsen)

Hallo! Wir sind der Jugenddorfrat aus dem Christlichen Jugenddorfwerk Deutschland in Nienburg, bestehend aus 12 Kindern und Jugendlichen. Beim CJD-Jugenddorfrat finden regelmäßige Sitzungen statt, bei denen wir sowohl Probleme untereinander als auch ganz praktische Dinge wie zum Beispiel die Anschaffung einer Hofuhr für das Freigelände oder ein Fußballtor für den Spielplatz besprochen werden. Für uns ist es wichtig, dass es eine größtmögliche Transparenz im ganzen CJD gibt und dass Probleme, aber auch schöne Momente angesprochen werden. Eins der wichtigen Themen ist ,,Schubladendenken“ und genau dies ist das Thema, gegen welches wir vorgehen wollen. Wir möchten erreichen, dass alle frei leben können ohne ständig von Vorurteilen und Ausgrenzung begleitet zu werden.

Barby (Sachsen-Anhalt)

Wir sind Schüler:innen der vierten Klasse der Grundschule in Barby. Wir möchten uns dafür einsetzen, dass Kinder mehr Gehör finden, mehr Partizipation erfahren und noch besser über ihre Kinderrechte Bescheid wissen. Aber auch andere Kinder sollen erfahren, dass in manchen Ländern Kinderechte kaum bis keine Beachtung finden. Somit möchten wir den Blick öffnen für andere Kulturen und Lebensweisen, für Armut und Dritte-Welt-Länder. Toleranz soll gestärkt werden. Dieses Projekt kann das alles erreichen.

Schönbeck (Sachsen-Anhalt)

Wir sind eine Gruppe zweier Jugendwohngruppen (“Haus Martin”, “Haus an der Burg”) aus der Kinder- und Jugendhilfe des Diakonieverein Burghof e.V. Sehr gerne wollen wir etwas unternehmen, um unsere “Klappe auf zu machen” und zu folgenden vielfältigen Themen unsere Meinung zu kommunizieren: Handyzeiten, Mediennutzung, Taschengeld, gewaltfreie Erziehung, mehr Beteiligung in der Politik, allseitige Akzeptanz eines jeden. Gemeinsam wollen wir etwas erreichen und mit diesem Projekt unsere “Klappe aufmachen”.

Koblenz (Rheinland-Pfalz)

Als Jugendrat machen wir seit 1995 politische Arbeit in Koblenz. Seit 2008 werden wir von den Kindern und Jugendlichen der Stadt in freien und unabhängigen Wahlen gewählt. Deshalb ist es unsere Aufgabe, die Interessen aller jungen Menschen zu vertreten und Koblenz zu einer kinder- und jugendfreundlicheren Stadt zu machen! Im Rahmen der Arbeitsgruppe "Wir haben Recht(e)!" wollen wir mit einer Stadterkundung Koblenz aus einer neuen Perspektive entdecken, mal genau unter die Lupe zu nehmen und auf Missstände aufmerksam machen! Wir setzen uns dafür ein, dass Kinderrechte umgesetzt werden und Kinder und Jugendliche in der Politik gehört werden und mitbestimmen!

Brandenburg (landesweit)

Wir sind engagierte Schülerinnen und Schüler aus dem ganzen Land Brandenburg. Gemeinsam mit dem Verein "Schule ein Gesicht geben" haben wir eine Kampagne ins Leben gerufen, die Mitwirkung an Schulen in ganz Brandenburg stärker machen soll. Mit unserer Kampagne wollen wir erreichen, dass sich Schüler*innen in Brandenburg über ihre Rechte bewusst werden und darüber, was sie alles gemeinsam erreichen können. Die Schülerschaft hat das Recht mitzubestimmen, ihre Meinung zu sagen und gehört zu werden. Wir Schüler*innen können Schule gemeinsam mit Lehrkräften und Eltern zu einem bunteren, zu einem Wohlfühlort machen, man muss uns nur die Möglichkeit geben. Wir sind eine Kampagne, die etwas erreichen möchte! Wir sind move.brandenburg!

Marquardt (Brandenburg)

Wir sind Kinder der fünften Klassen der Neuen Grundschule Marquardt in Potsdam. Wir wollen mehrere Kinderrechte-Kurzfilme produzieren und diese in einem Mini-Kinderrechte-Filmfestival nach den Sommerferien präsentieren. Wir beschäftigen uns mit den Rechten auf: Gesundheit, Kindeswohl, Bildung, Privatsphäre und dem Recht auf Beteiligung. Mit unseren Geschichten machen wir auf gesunde Ernährung, die Situation für Kinder in der Corona-Pandemie und der Frage nach Privatsphäre und Mitbestimmung in der Familie aufmerksam.

Projektgruppe Wismar

Wismar (Meckl.-Vorpommern)

Moin aus Wismar! Wir sind die KLAPPE AUF!-Gruppe aus der Hansestadt. Zu uns gehören Kinder und Jugendliche zwischen elf und 16 Jahren, die sich seit Himmelfahrt online und bald in Präsenz gemeinsam an diesem Projekt beteiligen. Wir wollen gehört werden. Unsere Spots sollen Meinungen und Ideen sichtbar werden lassen. Besonders das Schulsystem und unser politisches Mitbestimmungsrecht sind uns persönlich wichtig, aber Kinderrechte sind weitreichender als das. Wir befürworten die bevorstehende Änderung des Grundgesetzes zugunsten von Kindern und wollen dem Aufmerksamkeit schenken.

Zu den Wismarer Spots